HackerPraktikum

Webapplikationen sind im Zeitalter des Web-2.0 immer mehr zum Ziel von Angreifern geworden. So werden per SQL-Injektion fremde Datenbanken kompromittiert, per XSS-Schwachstelle Browser­sessions gestohlen und per Cross-Site-Request-For­gery bekommt man von heute auf morgen unzählige neue Freunde in einem sozialen Netzwerk. Dazu wird nur ein einfacher Webbrowser benötigt. Der Lehrstuhl für Netz- und Datensicherheit von Prof. Dr. Schwenk bietet daher seit dem WiSe 09/10 ein Praktikum zur Hackertechnik an.

Auf dieser Seite finden Sie weitere Informationen rund um das Praktikum.

Aktuelles

Im WS 2016/2017 finden voraussichtlich folgende Veranstaltungen im ID 03/445 statt (16:00 Uhr):

Datum Event
17.10.2016 Aufnahmetest um 16 Uhr
19.10.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: XSS
02.11.2016 Tom Van Goethem
09.11.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: Logical Flaws
16.11.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: SQLi
23.11.2016 Clémentine Maurice
30.11.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: LFI
14.12.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: RCE
21.12.2016 Mario Korth/ Lukas Knittel: CSRF
11.01.2017 Anders Fogh
18.01.2017 Martin Schmiedecker
01.02.2017 Marcus Niemietz: SOP in-depth Analysis
08.02.2017 Wurmcontest

Die G Data Software AG lädt alle interessierten Teilnehmer im Anschluss an das "HackerPraktikum" dazu ein, sich mit den Rednern und Kommilitonen in gemütlicher Atmosphäre zum Gedankenaustausch zu treffen. Hierfür werden die Räume der G Data Academy zur Verfügung gestellt. Weitere Informationen über G Data und das HackerPraktikum finden Sie hier.


The G Data Software AG offers an evening program, accompanying the "HackerPraktikum" at the Ruhr University of Bochum. Every participant is welcome to meet the speakers and the "HackerPraktikum's" organizing crew in the G Data Academy. Further information on G Data and the HackerPraktikum can be found here.

Inhalte

Im Laufe des HackerPraktikums sol­len die Stu­die­ren­den eine fik­ti­ve On­line-Ban­king-Ap­pli­ka­ti­on an­grei­fen und dabei die im Laufe der Ver­an­stal­tung er­lern­ten Me­tho­den und Tech­ni­ken ein­set­zen. Die­ses be­inhal­tet fol­gen­de The­men­ge­bie­te:

  • Cross Site Script­ing (XSS)
  • Cross Site Re­quest For­ge­ry (CSRF)
  • Ses­si­on Hi­ja­cking
  • Ses­si­on Fixa­ti­on
  • SQL In­jec­tion (SQLi)
  • Local/Re­mo­te File In­clu­si­on (LFI/RFI)
  • Path Tra­ver­sal
  • Re­mo­te Code Exe­cu­ti­on (RCE)
  • Lo­gi­cal Flaws
  • In­for­ma­ti­on Le­a­ka­ge
  • In­suf­fi­ci­ent Aut­ho­riza­t­i­on

Das Wis­sen der Stu­die­ren­den wird zudem durch ex­ter­ne Ex­per­ten aus der In­dus­trie und IT-Si­cher­heits-Sze­ne, die in Vor­trä­gen über ver­schie­de­ne The­ma­ti­ken der Web­ap­pli­ka­ti­ons-Si­cher­heit re­fe­rie­ren wer­den, an­ge­rei­chert.

Ziele

Den teil­neh­men­den Stu­die­ren­den soll ein weit ge­fä­cher­tes Wis­sen über die häu­figs­ten Schwach­stel­len in Web­ap­pli­ka­tio­nen ver­mit­telt wer­den. Au­ßer­dem sol­len sie ler­nen, wie sie der­ar­ti­ge Schwach­stel­len ma­nu­ell fin­den kön­nen, ohne die Hilfe von au­to­ma­ti­sier­ten Web­ap­pli­ka­ti­ons-Scan­nern in An­spruch zu neh­men. Dar­über hin­aus ler­nen die Stu­die­ren­den ent­spre­chen­de Schutz­maß­nah­men sowie deren Wirk­sam­keit ken­nen.